Energie

…so lautet das Motto der katholischen Hochschulgemeinde im Sommersemester 2019

„Ich habe keine Energie mehr“, „wir müssen energiesparend leben“, „das war
ganz und gar nicht energieeffizient“, „ich fühle mich energetisch leer“, „diese Zeit
war so energieraubend“, „dringend brauche ich neue Energiequellen“, „wo kann
ich nur neue Energie tanken?“ … Sicherlich hat jede und jeder schon einmal so
oder ähnlich Energie gespürt, die jedoch fehlt, die herbeigesehnt wird.


Denn schon allein das Wort „Energie“ impliziert pure Lebenskraft. Aus dem Griechischen
stammend bedeutet es so viel wie „lebendige Wirklichkeit und Wirksamkeit“
– Energie befähigt uns, zu wirken. So erklärt es auch die Physik, die mit „Energie“
die Fähigkeit, Arbeit zu verrichten, beschreibt. Und physikalisch gesehen kann
Energie weder vermehrt, noch verringert werden – so das Energieerhaltungsgesetz.
Wenn wir also in manchen Momenten Energie nur erahnen können, weil sie uns
fehlt, gilt: Alles ist Energie, ohne sie ist Stillstand.


Hören wir nun: „Es wird auf erneuerbare Energien gesetzt“, „ein Kind versucht
etwas mit unermüdlicher Energie immer und immer wieder“, „Energie wird freigesetzt“,
… so klingt das gleich nach unerschöpflichem Leben.
Das ist so erstrebenswert, dass sogar die Pharmabranche Medikamente entwickelt,
die neue Energie freisetzen! Energie, um noch leistungsfähiger zu werden, um sich
ein Energiedepot anzulegen, um jederzeit alles schaffen zu können, Energie, die ich
mir selbst machen kann …


Ist das die Energie, die wir suchen? Wofür möchten wir gerne Energie (übrig)
haben? Wo bekommen wir Energie her, wenn wir merken, dass sie uns ausgeht?
Warum verlässt sie uns immer wieder? In diesem Semester wollen wir uns mit
Fragen der Energie befassen, Energie aus der Begegnung mit Gott, Energie in der
Politik, Energie für die Wirtschaft, Energie im Sport und vieles mehr.
Zusammen mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
der KHG lade ich alle ein, lebendige, nachhaltige und echte Energiequellen zu
entdecken und zu (er)leben.

Zusammen mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der KHG lade ich alle ein, mit uns Freiheit zu leben und zu denken!

Dr. Thomas Groll, Hochschulpfarrer